Turn- und Sportverein Aue-Wingeshausen 1912 e.V.

tsv.png

Aufstieg!!!

Da ist das Ding. Die erste Mannschaft des TSV Aue Wingeshausen hat sich den Weg bis in die Bezirksklasse freigekämpft. Durch konstant positive Leistungen brauchte sich die Mannschaft nur 1xmal geschlagen geben ( 6 : 9 gegen TTV Altfinnentrop ) und musste sich nur 1 x unentschieden ( 8 : 8 gegen VFL Bad Berleburg ) trennen.

 

Ende der Saison ist vor dem Aufstieg

Ja, so muss man es sehen, denn es blieb eigentlich recht lange spannend, da der TSV Aue Wingeshausen fast bis zum Schluss einen Verfolger hatte, der noch im letzten Moment das Ruder an sich reißen konnte. TuS Hilchenbach 2 war bis zum Schluss am TSV dran, doch in einem packenden Auswärtskrimi ließ der TSV keinen Zweifel aufkommen, dass sie in Meisterlaune waren. Sie besiegten den TuS mit 9:7.

Mit 2:0 aus den Doppeln startete der TSV in die Einzel. Nur Radenbach, Andre und Thamke, Stefan unterlagen in den Doppeln im vierten Satz. Dann wurden die Einzel eröffnet. Ein Spiel war sehenswerter als das andere, so erinnert man sich an den Abend. Es machte der Fangemeinde des TSV, die mitgereist war, um ihre Mannschaft zu unterstützen und anzufeuern, sichtlichen Spaß, die Spiele zu verfolgen. Was soll man sagen? Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die den Sieg ebnete. Jeder trug sich einmal in die Siegerliste ein und erzielte einen Punkt. So kam es wie es kommen musste, und das sogenannte Schlussdoppel (D1 VS D1) musste ran. Da machten Koch/Koch das Ding perfekt und holten den Sieg nach Hause.  Ab da war klar, dass der TSV nicht mehr aufzuhalten war.

 

Letzte Steine beseitigen

So setze der TSV die Jagd nach dem Titel fort und stellte sich daheim dem TuS Ferndorf 2. Das etwas eindeutige Ergebnis 9:2 trügt ein bisschen. Denn trotz dieses Ergebnisses waren die Sätze fast alle eng und die Spiele heiß umkämpft. Trotzdem konnte sich der TSV am Ende über diesen, wenn auch zu eindeutig ausgefallenen, Sieg freuen, denn der Titel schien nun zum Greifen nah zu sein.

 

Der Letzte Akt

Zu Ihrem letzten Spiel ist die erste Mannschaft des TSV nach Saalhausen, dem Schlusslicht und Absteiger der Saison, gereist. Die Gastherren hießen die Gäste herzlichst willkommen und freuten sich auf schöne Spiele mit dem vermeintlichen Meister. Doch irgendwie lief es nicht so eindeutig wie von allen Seiten gedacht. Spieler, die lange Zeit verletzt waren oder aus anderen Gründen länger nicht  gespielt hatten, stärkten  den FGF Saalhausen, so dass es noch ein munterer Abend wurde.  Die ersten Bretter hatten schwer zu kämpfen und unterlagen dem FGF. Also mussten die mittleren und hinteren Bretter punkten. So machten Andre Radenbach ( beteiligt an 3 Punkten ), Stefan Thamke ( beteiligt an 2 Punkten ), Alfred Gleissner ( beteiligt an 2 Punkten) und Jens Wied, der Zusatztrumpf des TSV (beteiligt an 3 Punkten ), den Sieg klar. Am Ende des Abends stand es dann 9:6 für den TSV. Nach einem völlig überraschendem Spiel war die Erlösung und die Freude den Spielern ins Gesicht geschrieben, denn es hieß Meisterschaft. So ließen es sich die Hausherren nicht nehmen, der Mannschaft Ihre Glückwünsche auszusprechen und zum Aufstieg zu gratulieren. Eine Geste der Fairness und des sportlichen Geistes, die noch übertroffen wurde . Denn es wurde zum Sieg, Meisterschaft und Aufstieg nicht nur ein Bier gereicht, sondern es wurde von Wurst im Brötchen und ein paar anderen Leckereien untermauert. So blieb die Mannschaft noch ein Weilchen sitzen und genoss die Atmosphäre und den Moment. Sie stießen mit dem FGF auf die erfolgreiche Saison und das schöne Spiel an, und damit fand ein anstrengender Abend  sein freudiges Ende, denn es stand fest …….. DA ist das Ding !!!

 

Die Meistermannschaft

Von Links: Andre Radenbach, Dirk Koch, Christoph Koch, Dr. Markus Schmidt, Alfred Gleissner und Stefan Thamke