Turn- und Sportverein Aue-Wingeshausen 1912 e.V.

tsv.png

Lukas pulverisiert seine persönliche Bestleistung im Hochsprung

18.07.2020 Sportplatz Höhwäldchen, Wilnsdorf
Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen – das dachten sich auch die Vereine im benachbarten Siegerland im Hinblick auf das aktuelle, recht überschaubare Wettkampf-Angebot für die Leichtathleten. So stellt die LG Kindelsberg am kommenden Wochenende in der Stählerwiese eine Veranstaltung auf die Beine, allerdings nur für die eigenen Sportler. Auch die Verantwortlichen des CLV Siegerland e.V. hatten sich Gedanken gemacht und kurzerhand das erste Wilnsdorfer Hochsprung-Meeting ins Leben gerufen. Beide Ausrichter hatten im Vorfeld ein eigenes Hygienekonzept erarbeitet.

In Wilnsdorf fand ein gut organisierter Einladungswettkampf statt, der sich ausschließlich an den Kreis Siegen-Wittgenstein richtete, um den heimischen Leichtathleten eine Startmöglichkeit im Hochsprung zu bieten.

Lukas Kasusch stieg am Samstag Nachmittag bei einer Höhe von 1,23 m in den Wettbewerb der M14 ein. Er konnte die guten Trainingseindrücke bestätigen und sogar noch einen oben drauf setzen: Mit 1,47 m pulverisierte er seine persönliche Bestleistung, die bis dahin bei 1,36 m lag.

Belohnt wurde sein Einsatz mit Platz zwei in der Endabrechnung. "Ein sehr guter Wettkampf von Lukas. Dass er hier einen neuen Hausrekord aufstellen würde, hatten wir schon auf der Rechnung", so das positive Fazit seiner Trainerin Lisa

Auch an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Armin Kring, der sich für das Hochsprung-Meeting eingesetzt und uns diese Möglichkeit geschaffen hat!                                                                       Archivfoto Bernd / Bericht Birgit

 

Lisa testet beim Werfertag in Niederselters mit internationaler Beteiligung!

04.07.2020 Niederselters:
Darauf hatten sie seit Wochen gewartet - und nun war es endlich soweit: Die Wittgensteiner Leichtathleten feiern nach der Corona-Zwangspause ihr lang ersehntes  Wettkampf-Comeback! Dass die Freiluft-Saison erst seit kurzem vorsichtig anläuft, stellt auch für den eingefleischtesten Leichtathleten ein Novum dar.  Für die heimischenSportler war es eine schwierige Zeit mit großen Herausforderungen, es musste viel improvisiert werden.

Da das gemeinsame Training inzwischen schon wieder zum Alltag gehört, nimmt die Wettkampf-Vorbereitung so langsam Fahrt auf. Doch aufgrund der starken Teilnehmer-Beschränkungen, Veranstaltungen ausschließlichfür Bundeskader-Athleten und Ausrichter- Absagen ist es aktuell für die Trainer noch etwas knifflig, die eigenen Sportler überhaupt in ein Stadion zu bekommen.

So testete Lisa Hackler zunächst am 04.07.2020 beim Werfertag in Niederselters.

Gestartet wurde unter strenger Einhaltung der Verordnungen des Landes Hessen zur Corona-Pandemie und des Hygienekonzeptesdes Ausrichters. Auch wenn nur drei Wurf-Disziplinen ausgeschrieben waren, wurde dennoch hochklassiger Sport geboten – dazu trugen auch die internationalen Starter/innen bei.

In der starken Frauen-Hauptklasse stellte sich Lisa den Konkurrentinnen. Im Kugelstoßring gelang ihr ein ordentlicher Wettkampf-Einstieg. Heute gingen 9,57 m und Platz drei in die Wertung, womit sie sich recht zufrieden zeigte. Doch ihr persönliches Highlight war der Diskuswurf. Nach einer konstanten Serie mit der 1-kg-Scheibe erzielte Lisa schlussendlich gute 29,15 m und den sechsten Platz in der Ergebnisliste.

"Mit weiteren Wettkämpfen werden sich Lisa's Leistungen kontinuierlich steigern. Das Diskuswerfen sah heute bereits ganz gut aus." so die sachlich-entspannte Analyse ihres Trainers.         

                   Foto: Bernd / Bericht: Birgit