Turn- und Sportverein Aue-Wingeshausen 1912 e.V.

tsv.png
Teil 2  - Einzel
 
 Auch am Einzel-Wochenende (18. + 19.05.2019) schickten wir in Kreuztal ein Duo ins Rennen, das für uns "die Kastanien aus dem Feuer holen" sollte. J Damit hatten unsere beiden Leistungsträger überhaupt kein Problem – im Gegenteil. Sie präsentierten sich hoch motiviert, zeigten starke Leistungen und brachten tolle Erfolge mit nach Hause!

Drei Podest-Plätze und zwei neue persönliche Bestleistungen für Lukas Kasusch!

Lukas Kasusch (M13) machte so weiter, wie er letzte Woche aufgehört hatte. Trotz der starken Konkurrenz setzte er auch diesmal wieder auf das Motto "Angriff ist die beste Verteidigung". Er ließ sich auch nicht davon einschüchtern, dass einige seiner Kontrahenten schon rein körperlich deutlich überlegen waren und übermächtig erschienen. Letzte Woche konnte er die Mistreiter anfangs durch sein neues Erscheinungsbild quasi noch in Sicherheit wiegen, doch heute wurde er von Beginn an als ernsthafter Konkurrent beäugt.

Lukas konnte am Samstag wieder zwei neue persönliche Bestleistungen aufstellen: Die erste fiel direkt im Hochsprung. Er übersprang starke 1,34 m und erkämpfte sich mit dieser Höhe den dritten Platz. Und das wieder einmal - oder ehrlicher gesagt - bislang immer noch ohne Trainingsmöglichkeit auf einer Hochsprung-Anlage! Umso höher ist das Ergebnis zu bewerten, das kann man gar nicht oft genug betonen. Seinen Lauf über die 75 m konnte er ganz souverän mit großem Abstand in 10,25 Sek. gewinnen und wieder eine neue pB aufstellen. Leider war der vorherige Lauf etwas schneller und so sprang am Ende mit Rang drei immerhin noch ein Platz auf dem Treppchen heraus.

Der Weitsprung war die letzte Herausforderung des Tages. Und hier war es wieder einmal richtig spannend. Drei Zentimeter war die Zahl des Tages: Lukas setzte zum Absprung an, landete erst bei 4,50 m (nur 3 cm hinter seiner pB von letzter Woche) und erzielte den zweiten Platz. Der Gewinner lag nur 3 cm vor ihm und der dritte lag nur 3 cm hinter ihm. Heute tauschten Lukas und der Gewinner nicht nur die Platzierungen eins und zwei mit letzter Woche, sie tauschten auch auf den Zentimeter genau ihre Weiten…

Lisa Hackler wird 2 x Kreismeisterin, pulverisiert ihrepB im Speerwurf auf 39,68 m und erzielt die NRW-Quali mit Vereinsrekord!!!

In der Frauenklasse hatten wir mit Lisa Hackler (Frauen) ein weiteres "heißes Eisen im Feuer", das seine langjährigen Erfahrungen voll ausspielen konnte.Unsere Trainerin ist bereits seit dem Schülerbereich Stammgast bei den Kreismeisterschaften und hat sich schon so ziemlich jeder Herausforderung gestellt: Angefangen vom klassischen Dreikampf über den Vierkampfsowie Blockwettkampf (sogar mit erzielter Quali für die "Deutschen") bis hin zum Siebenkampf. Die vielen Einzel-Disziplinen werden wir jetzt nicht auch noch aufzählen…J

Auch Lisa hatte sich den letzten Feinschliff und einen zusätzlichen Motivationsschub vor der Freiluft-Saison beim Trainingslager in Caorle geholt. Das zahlte sich bereits bei ihrem ersten Wettkampf, den Kreismeisterschaften, voll aus: Sie wurde Kreismeisterin im Hochsprung mit übersprungenen 1,45 m! Ihre Stärken liegen aber ganz klar in den Wurf-Disziplinen, was sie auch in der Stählerwiesewieder einmal eindrucksvoll bestätigte. Den Diskus schleuderte Lisa auf tolle 28,35 m und sicherte sich mit dieser Leistung Rang drei.

Mit der 4-kg-Kugel konnte sie im dritten Versuch mit 10,19 m eine neue pB aufstellen, die sie direkt im vierten Versuch noch einmal mit starken 10,54 m (pB) toppen konnte. Diese Leistungssteigerung beförderte Lisa auf den zweiten Platz. Das sind seit vielen Jahren die ersten beiden Stöße über die 10-m-Marke, entsprechend groß war die Freude darüber.

Das Highlight für Lisa war jedoch ganz klar der Speerwurf, der an diesem Wochenende alle anderen Disziplinen in den Schatten stellte. Bereits zu Beginn des Jahres hatte sie sich das Ziel gesetzt, wieder einmal die Quali für die NRW-Meisterschaften– die dieses Jahr erneutin Bottrop ausgetragen werden - zu werfen, die Norm lag bei 35 m. Weiterhin möchte sie die 40-m-Marke in Angriff nehmen. Was sich in Caorle bereits andeutete, konnte sie heute im Wettkampf sogar noch übertreffen, womit in diesem Ausmaß jedoch keiner rechnen konnte. Lisa pulverisierte ihre pB auf sensationelle 39,68 m (!) und holte sich einen weiteren Kreismeister-Titel! Keine Konkurrentin kam auch nur in ihre Nähe (für den zweiten Platz gingen "nur" 32,09 m in die Wertung). Diese beeindruckende Weite ist nicht nur neuer Vereinsrekord, sondern gleichzeitig auch die ersehnteQuali! Nachstehend ein paar Weitenihrer beeindruckenden Serie: 1. Versuch 34,38 m / 3. Versuch 34,40 m / 4. Versuch 36,43 / 5. Versuch 39,68 m! Die 40-m-Marke konnte Lisa heute leider noch nicht knacken, es fehlten lediglich 32 cm. Dieser Herausforderung wird sie sich in Bottrop beim "Speer-Finale" stellen. Wenn sie da wieder so einen perfekten Tag erwischt, ist fast alles möglich…

Auch wenn wir diesmal nur zwei Athleten am Start hatten, war es ein richtig erfolgreiches Wochenende, was die Leistungen und Platzierungen zeigen. Die beiden waren auf den Punkt topfit und konnten richtig tolle persönliche Bestleistungen aufstellen.
   
Teil 1  - Mehrkampf

Am Mehrkampf-Wochenende (11. + 12.05.2019) vertraten uns die Brüder Jonas und Lukas Kasusch in Kreuztal. Für Jonas war es die Premiere auf Kreis-Ebene, Lukas hingegen kann bereits auf sehr erfolgreiche Wettkämpfe und Titelgewinne in der Stählerwiese zurückblicken.

Am Samstag eröffnete Lukas Kasusch (M13) mit  beeindruckenden Leistungen seine Freiluft-Saison: Er brachte das Kunststück fertig, gleich beim ersten Freiluft-Einsatz in diesem Jahr direkt eine pB einzustellen und weitere sagenhafte fünf (!) persönliche Bestleistungen aufzustellen! Doch der Reihe nach:

Der Hochsprung war der Einstieg in den Mehrkampf. Lukas übersprang tolle 1,30 m und stellte seine pB ein - und das wohlgemerkt ohne Trainingsmöglichkeit auf einer Hochsprung-Anlage! Umso höher ist das Ergebnis zu bewerten! Anschließend galt es, den Ball auf dem Nebenplatz möglichst weit zu werfen. Hier fiel mit 36 m die erste pB des Tages. Anschließend ging's auf die Laufbahn zum 75-m-Sprint. Heute konnte Lukas noch einmal alle Angriffsversuche der starken Konkurrenten abwehren und mit einer Nase Vorsprung das Ziel in 10,37 Sek. erreichen (das bedeutete pB Nummer 2). 

Abschließend ging's zum Weitsprung: Gleich beim ersten Versuch passte es richtig gut und so bestaunte man seinen beeindruckenden Satz von 4,53 m (pB) – keiner in der Altersklasse flog weiter. Diese Leistungen hatten natürlich erheblichen Einfluss auf die beiden Mehrkampf-Ergebnisse und somit sprangen pB Nummer 4 und 5 heraus. Im Vierkampf war es recht spannend: Mit einer Gesamtpunktzahl von 1.617 Punkten (pB) erkämpfte sich Lukas den dritten Platz. Im Dreikampf hingegen konnte er mit insgesamt 1.244 Punkten (pB) auch dieses Jahr alle Konkurrenten hinter sich lassen und den Titel erneut verteidigen! 

Am Sonntag gab Jonas Kasusch (M10) sein Debüt in Kreuztal. Er startete im klassischen Dreikampf und für ihn galt das Motto "einfach mal mitmachen und Erfahrungen sammeln".Die Disziplin Schlagball war der Wettkampf-Einstieg. Heute reichte es leider nur für eine Weite von 27,50 m.  Die 50 m sprintete er schneller alsje zuvor und erzielte mit 8,68 Sek. eine neue pB. Auch bei ihm ging's abschließend zum Weitsprung. Sein weitester Abdruck wurde mit 3,12 m gemessen.

Insgesamt konnte Jonas bei seinem ersten Einsatz auf Kreis-Ebene 788 Punkte sammeln und im Dreikampf den fünften Platz verbuchen.Leider konnte er die guten Trainingseindrücke im Wettkampf (noch) nicht umsetzen. Jonas wird jetzt erst einmal eine kleine Wettkampfpause einlegen und sich im Training auf den Schülercup vorbereiten. Für Lukas geht es nächstes Wochenende an gleicher Stelle in der Einzel-Konkurrenz weiter.                                                                                                                                          (Foto / Bericht von Bernd Walter)

 

Diesmal etwas später als gewöhnlich (18. bis 26. April 2019) wurde in den Osterferien das traditionelle Trainingslager der LG Wittgenstein in Caorle durchgeführt. Die beliebte Vorbereitung für die Freiluft-Saison mit italienischem Flair wurde erneut sehr gut von den Sportlerinnen und Sportlern angenommen. So waren die geplanten Plätze wieder einmal recht schnell besetzt. Insgesamt waren12Athletinnen und Athletenaus den Stammvereinen TSV Aue Wingeshausen, VfL Bad Berleburg und TV Laasphe dabei. Auch unterschiedliche Trainingsgruppen der Kindelsberger verbrachten die Zeit mit uns an der Adria, das macht unterm Strich ca. 40 Personen!

Die TSV-Teilnahme konnte sich sehen lassen: Aaliyah Keller, Josephine Lebedew, Lisa Hackler und Bernd Walter waren bereits früh mit dem Italien-Virus infiziert. Alle vier sind jedoch keine Caorle-Neulinge, im Gegenteil: TSV-Teilnahme konnte sich sehen lassen:  Aaliyah und Josephine waren bereits je zweimal mit, Lisa auch schon mehrfach und bei Bernd hat man das Mitzählen mittlerweile aufgegeben- er kann auf viele wertvolle Erfahrungen, tolle Zeiten und so manche Anekdote zurückblicken.

Das anspruchsvolle Trainingslager wurde wie schon letztes Jahr von Katja Böhl und Bernd Walter geleitet. Mit Rücksicht auf die Kreismeisterschaft-Wochenenden, die etwas unglücklich unmittelbar bevorstehen, wurde die Intensität diesmal ein klein wenig heruntergefahren. Wir mussten im Vorfeld recht kurzfristig noch etwas improvisieren, da die Renovierung "unseres Stadions" bedauerlicherweisedoch noch nicht abgeschlossen war.

Für die Senioren-Europameisterschaften im Herbst wird das Stadion aktuell einer Komplettsanierung unterzogen. Doch davon ließen wir uns nicht beirren und fanden glücklicherweise eine alternative Trainingsstätte, die zwar nicht mit unserer Heim-Anlage in der Wester mithalten konnte, aber dennoch einen Trainingsbetrieb mit einigen Abstrichen möglich machte. Parallel fandenauch wieder Einheiten am Strand statt.Alle waren mit viel Fleiß dabei, doch auch doch der Spaß in der Gruppe kam nicht zu kurz.

Auch das Drumherum abseits des Sports sorgte für Wohlfühlmomente. Für die tägliche körperliche Ertüchtigung belohnten wir uns abends gebührend: Unzählige Eiskugeln und riesige Eisbecher wurden verschlungen und machten regelrecht süchtig. Unser Stammlokal konnte erneut den kulinarischen Standard halten und verwöhnte uns wieder mit leckerem Essen (egal ob Pizza, Pasta, Fisch, Salat etc., für jeden Geschmack war der passende Gaumenschmaus vorhanden). Auch in unserem langjährigen Hotel fanden wir erneut schnuckelige Appartements vor.

Es war wieder einmal ein wunderschönes und top organisiertes Trainingslager. Schon allein das Wetter war eine Wucht: Sonnenschein pur ohne Ende, da schlugen die Leichtathleten-Herzen umso höher. Erneut hatten wir eine tolle Truppe mit viel Spaß am Start - Wiederholung nicht ausgeschlossen, da waren sich alle einig!

Nun sind die wichtigen Grundlagen für die anstehende Freiluft-Saison gelegt. Wir drücken die Daumen, dass alle von Verletzungen verschont bleiben und ohne größere Blessuren durch die Saison kommen.Die ersten Herausforderungen warten nun bei den anstehenden Kreismeisterschaftswochenenden in der Stählerwiese auf uns. Die Jüngsten in der TSV-Familie müssen noch etwas Geduld aufbringen, bis sie am 14.06.2019 zur Auftaktveranstaltung des Schülercups bei uns in der Wester ins Wettkampfgeschehen eingreifen können.          (Bernd Walter)