Turn- und Sportverein Aue-Wingeshausen 1912 e.V.

tsv.png

Ein toller Erfolg (fast) zum Ende der Freiluft-Saison durch unsere Athletinnen und Athleten: Das 4-köpfige TSV-Team kehrte mit insgesamt 3 Titeln und 4 Vizemeister-Titeln von den Südwestfalenmeisterschaften im Hembergstadion Iserlohn am 10.09.2017 zurück!!!

Die einzelnen Leistungen und Platzierungen:

Für Lisa Hackler (Frauen) begann der Wettkampf leider nicht optimal: Durch massive Anlaufprobleme erreichte sie im Hochsprung mit einer Höhe von 1,45 m Platz 2. Die gleiche Platzierung sprang für sie im Kugelstoßen mit 8,98 m heraus. Den Speer warf Lisa 30,82 m weit und wurde damit Südwestfalenmeisterin!

Luisa Steindecker (W14) stieß die Kugel 8,44 m weit und erkämpfte sich so Platz 4. Im Weitsprung landete sie bei 4,11 m und erzielte mit dieser Weite Platz 15.

Mit dem Speer war Emelie Strohlos (W15) auch an diesem Wettkampftag nicht zu schlagen: Sie gewann den Wettbewerb mit einer neuen pB von 31,97 m! Beim Kugelstoßen erzielte sie einen 7. Platz mit einer Weite von 7,94 m.

Auch Till Marburger (M14) war wieder einmal ein Titel-Garant: Mit neuer pB von 36,21 m siegte er im Speerwurf! Er wurde weiterhin jeweils Vizemeister im Kugelstoßen mit 11,65 m und im Weitsprung mit 5,47 m.

Emelie Strohlos beim Speerwurf Teilnehmer LG Wittgenstein

Bericht: Bernd Walter

Bilder: Katja Marburger

lieferten  drei Wisenttrailrunner des TSV beim Kindels – Berglauf in Eichen ab. Simone, Sandra S. und Sandra G. konnten mit Zeiten um 2:00 Stunden finishen. Simone verpasste die eins vorne nur um ein paar Sekunden.
Nachdem der Start noch ohne Regen gelang, gerieten die Langstrecklerinnen bereits beim Erklimmen des Kindelsbergs in regelrechte Sturzbäche. Diese wechselten sich mit kleineren trockenen Abschnitten bis ins Ziel ab. Die witterungserprobten Wittgensteiner Damen ließen sich aber nicht beirren und hielten ihr hohes Tempo auch bei schlechter Sicht aufrecht.
Sandra Sassmannshausen konnte in ihrer Klasse den 2. Platz erreichen, Mario Sonneborn schaffte es beim Walken in der Männerklasse auf den dritten Rang.

Ein weiterer Beweis für die Effektivität des Training Programms. Allerdings ist für diese Leistung auch ein höherer Freizeitaufwand erforderlich. So wird regelmäßig in der Woche Di und Do an der Geschwindigkeit gebastelt; der Sonntag ist mit seinen langen Läufen, der Ausdauerhärte geschuldet.
Nach dem sehr erfolgreichen Marathondebüt beim Ho(e)llenlauf in Bödefeld, wird jetzt über einen Start auf der Langstrecke beim Fleckenberger Falkelauf diskutiert.

     

Bild links: Simone 2011 noch am Stock.               Bild Mitte: Kindelsberglauf 2016                 Bild rechts: Training 2017

Bericht und Bilder: Eddy Henkel