Turn- und Sportverein Aue-Wingeshausen 1912 e.V.

tsv.png

Nach der knappen 0:2-Auftaktniederlage gegen den SC Lüdenscheid nehmen die C-Jugend-Fußballer der JSG Aue-Wingeshausen-Birkelbach in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga einen neuen Anlauf. Sollte im Heimspiel gegen die JSG Bödefeld/Henne-Rartal/Remblinghausen (Fußballkreis Hochsauerlandkreis) am kommenden Samstag, 23. Juni, ein Heimsieg gelingen, wäre die Mannschaft von Kalli Engemann, Dominik Knauf und Sascha Dickel wieder voll im Geschäft. Anstoß ist um 15 Uhr in der Wester-Arena des TSV Aue-Wingeshausen. Die JSG hofft wie schon in der Auftaktpartie auf eine große Zuschauerkulisse.

 

                                                                 

Der Beifall der Versammlung war David Stöcker sicher: Der 14-Jährige, der selbst aktiv in der D-Jugend der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Aue/Wingeshausen/Birkelbach unterwegs ist, hat die Schiedsrichter-Prüfung erfolgreich absolviert und greift für den TSV Aue-Wingeshausen ab sofort zur Pfeife. Der Verein hat nach vielen Jahren endlich wieder einen Schiedsrichter – und einen sehr jungen noch dazu. Die TSV-Fußballer bedankten sich in der Abteilungsversammlung mit einem kleinen Präsent. „Die Position des Schiedsrichters ist auf dem Spielfeld eine schwierige Aufgabe. Deshalb verdient es größten Respekt, dass sich David dieser Herausforderung stellt und seine Aufgabe mit viel Elan angeht, sagte Patrick Schröder, Sportlicher Leiter des TSV. Stichwort Elan: Den lege man auch mit insgesamt zehn Mannschaften im Nachwuchsbereich – innerhalb der JSG Aue/Wingeshausen/Birkelbach – an den Tag, unterstrich Jugendgeschäftsführer Henrik Kuffner. Jede Woche nähmen 130 Nachwuchskicker am Trainings- und Spielbetrieb teil, Trainer, Betreuer und nicht zuletzt die Eltern leisteten hier hervorragende Arbeit. Zielsetzung der Jugendarbeit sei es, für einen soliden Unterbau der beiden Stammvereine zu sorgen.

Schwierige Zeiten durchlebt der TSV derzeit im Seniorenbereich. Während die zweite Mannschaft in der D-Kreisliga in der Spitzengruppe mitmischt, kämpft die erste Mannschaft in der Kreisliga B2 ums sportliche Überleben. „Es geht einzig und allein um Punkte für den Klassenerhalt. Alles andere ist zweitrangig, es stehen ausschließlich die Interessen des TSV im Vordergrund“, betonte Fußball-Geschäftsführer Roland Kuffner in der Versammlung. Dennoch: Der Verein nehme die Herausforderung an und stelle sich dem personellen Umbruch, der alternativlos gewesen sei. Positiv stellte Roland Kuffner die aktive Altherren-Sparte heraus, hier funktioniere die Zusammenarbeit mit den Sportfreunden Edertal und dem VfL Bad Berleburg hervorragend. Nicht zuletzt kam bei den Fußballern der angepeilte Umbau und die Erweiterung des Sportheims zur Sprache. Mittelfristig sollen Duschen und Umkleiden für Leichtathleten und Fußballer von der Turnhalle zum Sportplatz „In der Wester“ verlagert werden.