Turn- und Sportverein Aue-Wingeshausen 1912 e.V.

tsv.png
Kreisliga B2,
Saison 2019/20
 
 
 
18. Spieltag, FC Benfe I : TSV Aue-Wingeshausen I
 
17. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : GW Eschenbach I
 
16. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : TuS Diedenshausen I 4:0 (1:0)
 
Mit dem dreifachen Punktgewinn gegen den TuS Diedenshausen ist der TSV Aue-Wingeshausen nach zuletzt geringer Ausbeute wieder in der Spur. Am Sonntag gelang ein - zumindest auf dem Papier - deutlicher 4:0-Erfolg. Dabei spielten die Gäste aus Diedenshausen lange gut mit. Das 1:0 war natürlich ein Kunstschuss von Marko Jonjic, der das Leder in der 23. Minute per Ecke direkt ins Gehäuse beförderte. Ohnehin hätte Stürmer Marcel Euteneuer an dem zweiten Pfosten aber gelauert. Ihm gelang das 2:0 in der 69. Minute. Der starke Kevin Stenger erhöhte in den Schlussminuten nach klaren Abwehfehlern der Diedenshäuser zum 3:0 und 4:0 in der 85. und 89. Minute. Dementsprechend zufrieden zeigte sich TSV-Trainer Torben Belz, der von der Linie immerzu lautstark gefordert hatte, das Tempo hochzuhalten. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten diktiert. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine kleine Phase, wo wir dem Gegner mehr Platz angeboten haben. Aber insgesamt geht unser Sieg in Ordnung.“

Und das Beste: Mit dem Dreier ist endlich wieder der Erfolg zurück. Diedenshausens Trainer Björn Kleinwächter fand den Sieg etwas zu hoch ausgefallen, zumal seine Mannen „in den ersten zehn Minuten gut im Spiel“ waren. Die verwandelte Ecke sei sicher ein Knackpunkt gewesen. „In der zweiten Hälfte hatten wir uns viel vorgenommen, wollten mutiger sein. Genau das hat aber letztlich gefehlt, das kleine Bisschen. Wir hatten nämlich zwei bis drei gute Möglichkeiten.“ (Quelle: fupa.net)

Schiedsrichter: Süleyman Kocagöl 
Tore: 1:0 Marko Jonjic (23.), 2:0 Marcel Euteneuer (69.), 3:0 Kevin Stenger (85.), 4:0 Kevin Stenger (89.)
 
15. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I - Spielfrei -
 
14. Spieltag, SV Feudingen I : TSV Aue-Wingeshausen I 2:0(1:0)
 
Der SV Feudingen bleibt auf Kurs. Auch im Spitzenspiel am Sonntag gegen Aufsteiger TSV Aue-Wingeshausen behielt der Meisterschaftsfavorit im „Tannenwald“ in Feudingen mit 2:0 (1:0) verdient die Oberhand und manifestierte die Tabellenführung. „Unter dem Strich haben wir sehr diszipliniert gespielt, zu Recht gewonnen und sind glücklich, dass wir uns jetzt ein bisschen absetzen konnten“, erklärte SVF-Spielertrainer Sascha Schwarz. 

Der TSV Aue-Wingeshausen unterdessen musste nach zunächst bärenstarken zehn Spieltagen die dritte Niederlage in Folge einstecken, befindet sich laut Trainer Torben Belz trotzdem auf dem richtigen Weg: „Gegen einen spielerisch und läuferisch sehr starken Gegner haben wir ordentlich dagegengehalten, bis zur letzten Sekunde gekämpft – ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen.“ Lediglich einem nicht gegebenen Foulelfmeter trauerte der TSV noch ein wenig hinterher: In der 60. Spielminute war Jens Sonneborn im Laufduell fernab des Balles im Strafraum zu Fall gekommen, Schiedsrichter Axel Herget allerdings entschied sich gegen einen Strafstoß. Ansonsten aber zeigte sich der SV Feudingen spielbestimmend. Tim Eckhardt (40.) und Benjamin Pfeiffer (58.) erzielten die Tore für den Tabellenführer. (Quelle: fupa.net)

Schiedsrichter: Axel Herget 
Tore: 1:0 Tim Eckhardt (40.), 2:0 Benjamin Pfeiffer (58.)
 
13. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : SF Edertal I 2:3 (1:2)
 
„Es schmeckt ziemlich bitter, wenn du in der Nachspielzeit abseitsverdächtig so ein Tor bekommst”, haderte Torben Belz, Übungsleiter beim TSV Aue-Wingeshausen mit der 2:3-Niederlage seines Teams gegen die Sportfreunde Edertal. Über weite Strecken waren die Gastgeber die dominierende Mannschaft in der Wester, konnten von den Schwächen der Gäste nicht profitieren. Die Sportfreunde zeigten einmal mehr bekannte Mängel. „Die ersten 30 Minuten haben wir taktisch klug gespielt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Danach hat das Team wieder runter geschaltet. Wir hatten Glück, dass wir noch mit der Führung in die Pause gehen konnten”, so SFE-Trainer Sandro Trevisi. Nach sechs Minuten brachte Mark Wolf die Sportfreunde mit 1:0 in Führung. Jonas Dickel legte nach 36 Minuten das 2:0 mit einem Zufallstor nach.

Danach verloren die Gäste den roten Faden und der TSV drückte massiv auf den Anschlusstreffer. Doch auch Kevin Stenger (41.) brauchte sehr viel Glück, um sein Team mit dem 1:2 zurück ins Spiel zu bringen. Danach hätte der TSV den Ausgleich nachlegen müssen, konnte aber seine Chancen nicht nutzen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Der TSV dominierte, spielte mit viel Willen, hochkarätige Chancen aber kamen kaum heraus. Bis Finn Kaiser in der 69. Minute die Edertaler Abwehr zum 2:2 überwinden konnte. In der Schlussphase sahen die mehr als 150 Zuschauer in der Wester-Arena einen offenen Schlagabtausch. In der teils hitzigen Partie behielt der TSV die Oberhand, konnte aber den letzten Angriff der Sportfreunde Edertal nicht mehr abwehren. Mark Simon Wolf netzte zur überraschenden 3:2-Führung ein. „Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen, wir hatten ein bisschen mehr Glück”, analysierte Trevisi. (Quelle: fupa.net)

Schiedsrichter: Till Wickel 
Tore: 0:1 Mark Wolf (6.), 0:2 Jonas Dickel (36.), 1:2 Kevin Stenger (41.), 2:2 Finn Kaiser (69.), 2:3 Mark Wolf (90.)
 
12. Spieltag, TSV Weißtal II - TSV Aue-Wingeshausen I 4:0

Ein echtes Ausrufezeichen setzte die Weißtaler „Zweite“, für die Simon Grisse den Torreigen eröffnete und beschloss (23./73.). Dazwischen waren Julius Spork (35.) und Tom Niklas Patt (38.) erfolgreich. „Wir wollten zeigen, dass wir auch gegen die Oberen gewinnen können, das ist uns eindrucksvoll gelungen. Für mich war das unsere beste Saisonleistung, vor allem mal über die komplette Distanz von 90 Minuten“, war Weißtals Trainer Bernard Krasniqi hochzufrieden. (Quelle: fupa.net)

 Schiedsrichter: Antonio Janzano 

Tore: 1:0 Simon Grisse (23.), 2:0 Julius Spork (35.), 3:0 Jan Christopher Patt (38.), 4:0 Simon Grisse (73.)
 
11. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : SV Schameder I 2:1 (1:0)
 
Die Zuschauerkulisse war gut, die Partie des TSV Aue-Wingeshausen gegen den SV Schameder dagegen eher nicht. Am Ende stand es 2:1 (1:0) für die Hausherren in der Wester. „Wir haben heute von beiden Mannschaften kein gutes Spiel gesehen“, so die nüchterne Analyse von SVS-Spielertrainer Kevin Knebel. Man müsse eigentlich von beiden Mannschaften mehr erwarten, denn beide Teams könnten ja Fußball spielen. Dem konnte TSV-Übungsleiter Torben Belz nur beipflichten. Die erste Halbzeit sei einfach schlecht gewesen, nach dem Seitenwechsel habe sich der TSV mit viel Nervosität und hektischen Aktionen ein leichtes Übergewicht erspielt. „Wir hätten dann auch das 3:0 und 4:0 nachlegen können und müssen. Aber das machen wir nicht und kommen dann nochmal ins Schwimmen. Das darf nicht passieren“, sagte Belz. Das 1:0 durch Marcel Euteneuer fiel nach nur drei Minuten in einem „Slapstickmoment“ (Knebel) und war wohl auch symptomatisch für das gesamte Spiel.

Beide Mannschaften versuchten es immer wieder mit langen Bällen, leider aber auch mit wenig Koordination. Bis zum Seitenwechsel wog das Spiel hin und her, ohne ernsthafte Chancen zu produzieren. Nur drei Minuten nach der Pause verwandelte Lars Koch einen Strafstoß zum 2:0. „Das war klar ein Foul, ich komme zu spät und dann ist es meine Schuld“, machte Kevin Knebel deutlich. Allerdings habe er das Foul eindeutig außerhalb des Strafraums begangen. Doch daran wollte sich der SVS gar nicht aufhalten, man habe heute keine gute Leistung gezeigt. Ein Slapsticktor war auch das 2:1 durch Rene Schlabach (79.), der erst im vierten Nachschuss verwandeln konnte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit hatten die Gäste noch den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Ball krachte an die Latte. „Bis auf die eine Szene waren wir heute nicht torgefährlich. Da müssen wir wieder besser werden“, so Knebel. Torben Belz war froh, dass der TSV dem SV Feudingen weiter auf den Fersen bleibt. (Quelle: fupa.net)

Schiedsrichter: Andreas Fürstenau 
 
Tore: 1:0 Marcel Euteneuer (3.), 2:0 Lars Koch (48. Foulelfmeter), 2:1 Rene Schlabach (79.)
 
10. Spieltag, SF Birkelbach II : TSV Aue-Wingeshausen I 2:3 (0:2)
 
Im Moment der Erlösung entbrannte pure Euphorie – auf dem Platz entstand eine Jubeltraube in rot und weiß. Die Erleichterung bei den Spielern und Verantwortlichen des TSV Aue-Wingeshausen war spürbar, immerhin stand unter dem Strich ein 3:2 (2:0)-Sieg im Derby bei der Reserve der Sportfr. Birkelbach.

„Das war schon dramatisch, der Sieg ist aber nicht unverdient. Wir haben den Ball schließlich gut laufen lassen“, konstatierte Torben Belz. Der TSV-Trainer hatte allen Grund zur Freude, denn erst in der Nachspielzeit belohnte sich sein Team vor rund 50 Zuschauern auf dem Sportplatz in Birkelbach: Marcel Euteneuer (90.+2) „netzte“ zum Sieg der Elf aus der „Wester“. Damit festigte die Belz-Elf nicht nur Platz 2 in der Tabelle, sondern wahrte zugleich auch den Nimbus der Unbesiegbarkeit – als einziges Team der Liga. Eine klare Ansage des Aufsteigers an die Konkurrenz, wenngleich sich Coach Belz in Zurückhaltung übte: „Das ist ein schöner Nebeneffekt, mehr nicht.“

Dennoch war es das große Zittern, das auf Seiten der Gäste entstand. Nachdem Marc Koch (40.) und Euteneuer (45.) den TSV Aue-Wingeshausen vor der Pause fast schon standesgemäß in Führung geschossen hatten, drehten die Sportfr. Birkelbach 2. nach dem Seitenwechsel auf. Christopher Lange (48.) und Jonah Stremmel (58.) per Foulelfmeter sorgten für den Ausgleich, der bis in die Nachspielzeit währen sollte.

Zwar behielt die Belz-Elf auch danach die Kontrolle über das Spiel, geriet aber punktuell immer wieder an den Rande der ersten Saisonniederlage. „Wir haben gegen einen sehr tiefstehenden Gegner über 85 Minuten super Fußball gespielt. Zwei Mal hat die Abwehr die Situation nicht richtig angenommen, dadurch haben wir uns dumme Gegentore gefangen“, monierte Coach Belz.

Naturgemäß bedient und kurz angebunden war sein Birkelbacher Pendant, der mit seinem Team weiterhin auf den ersten Saisonsieg wartet. „In diesem Spiel war etwas für uns drin. Wir haben mit viel Kampf agiert, sind nach einem 0:2 zurückgekommen. Letztlich hatte Aue-Wingeshausen drei Standards, die zum Sieg gereicht haben – mehr war es nicht“, haderte Nusch nach der Regenschlacht von Birkelbach.

Schiedsrichter: Tim David Künstler (SV Gosenbach) 
Tore: 0:1 Marc Koch (40.), 0:2 Marcel Euteneuer (45.), 1:2 Christopher Lange (48.), 2:2 Jonah Stremmel (59. Foulelfmeter), 2:3 Marcel Euteneuer (90.)

 
9. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : SV Oberes Banfetal I 1:1 (0:0)
 
Mit dem Abpfiff legte sich ein Lächeln auf die Lippen von Marco Schiavone. Der Coach des SV Oberes Banfetal war zufrieden – im dritten und letzten Anlauf in dieser Saison in einem Pflichtspiel hatte der B-Kreisligist aus Hesselbach am Tag der Deutschen Einheit erstmals nicht gegen den TSV Aue-Wingeshausen verloren. Die beiden Teams trennten sich am Donnerstag vor rund 80 Zuschauern auf dem Sportplatz „In der Wester“ in Wingeshausen mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden.

„Wir haben einen Punkt gewonnen – man muss schließlich immer sehen, wo der TSV in der Tabelle steht und wo wir stehen“, konstatierte der Übungsleiter. „Ich will gar nicht wieder davon anfangen, dass wir unglaublich viele Chancen vergeben haben. Vielmehr muss ich an ein Kompliment an den Auer Torwart aussprechen. Wenn er nicht so stark gehalten hätte, hätten wir vier, fünf Tore erzielt“, konstatierte Schiavone, dessen Team durch Gian Schiavone (51.) in Führung gegangen war; Marcel Euteneuer (78.) egalisierte.

„Wir haben einen Punkt gewonnen“, erklärte auch Torben Belz. Der TSV-Trainer lobte Keeper Florian Holschuh ebenfalls explizit: „Ohne unseren Torwart hätten wir nichts geholt. Das war ein gebrauchter Tag. Wir können mit dem Punkt aber gut leben, wir sind schließlich immer noch ungeschlagen.“

Schiedsrichter: Hans-Ulrich Morgenroth 
Tore: 0:1 Gian Schiavone (50.), 1:1 Marcel Euteneuer (77.)

8. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : VfB Banfe I 2:0 (1:0)

Aufsteiger TSV Aue-Wingeshausen hat die Tabellenspitze der Kreisliga B2 zurückerobert. Das Team von TSV-Trainer Torben Belz feierte am heutigen Freitagabend einen 2:0 (1:0)-Sieg im vorgezogenen Spiel gegen den VfB Banfe und thront damit zumindest bis Sonntag wieder „oben“.

 „Die Tabellenführung ist ein schöner Nebeneffekt, mehr nicht“, trat Belz auf die Euphoriebremse. Aber: „Wir haben jetzt 20 Punkte, damit sind wir vor zwei Jahren abgestiegen.“ Vor rund 50 Zuschauern auf dem Sportplatz „In der Wester“ in Wingeshausen sorgten Marc Koch (45.+1) und Niklas Dohle (71.) für die Treffer der Hausherren. „Wir wussten, dass Banfe über Zweikämpfe ins Spiel kommt. Wir haben Banfe in der ersten Halbzeit kämpferisch nicht das Wasser reichen können. Defensiv haben wir sehr gut gearbeitet, aber wir mussten den Ball in der zweiten Halbzeit besser laufen lassen. Dies ist uns gelungen und deshalb geht das Ergebnis am Ende völlig in Ordnung. Wir sind glücklich, dass wir den Heimsieg feiern dürfen“, erklärte Belz. (Quelle:fupa.net)

7. Spieltag, Spvg. Kredenbach/Müsen : TSV Aue-Wingeshausen I 1:1 (0:1)

„Ich hatte befürchtet, dass nach unserem tollen Pokalfight gegen Klafeld die Luft nicht reichen würde, doch das hat sie. In der zweiten Halbzeit waren wir sogar die bessere Mannschaft, nachdem Aue vor der Pause stärker war“, meinte Kredenbachs Trainer Hans Hoffmann, der seinem Keeper Louis Bernhard eine „Weltklasse-Parade“ bescheinigte. Die Pausenführung der Gäste durch Don von der Ahe (14.) egalisierte Philipp Beusen nach genau einstündiger Spielzeit. (Quelle:fupa.net)

Schiedsrichter: Herr Till Wickel 

Tore: 0:1 Don von der Ahe (14.), 1:1 Philipp Beusen (60.)

6. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : SG Laasphe/Niederlaasphe I 2:2 81:2)

Spektakulärer Auftakt in den 6. Spieltag der B-Kreisliga 2: Tabellenführer TSV Aue-Wingeshausen behauptete seine Spitzenposition am Freitagabend in der Wester-Arena durch ein 2:2 (1:2) gegen die SG Laasphe/Niederlaasphe. Die Gäste aus der Lahnstadt bestimmten das Geschehen vor 150 Zuschauern im ersten Durchgang und gingen verdient in Führung, Yannick Reichpietsch verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:0 (33.), nachdem die TSV-Defensive nach einem scheinbar geklärten Ball abgeschaltet hatte. Mohammed Schwan legte zum 2:0 nach (37.) und verwandelte eine sehr gute Kombination. Doch der TSV antwortete in Person von Marcel Euteneuer (40.), der nach einem Eckball trocken abstaubte.

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine und drückten auf den Ausgleich. Daran änderte auch die gelb-rote Karte für Marcel Euteneuer nichts, der nach einem Handspiel das Feld verlassen musste (59.). Don von der Ahe erzielte den verdienten Ausgleich für die Hausherren (68.). Der TSV war drauf und dran, noch den „Dreier“ einzufahren, doch Kapitän Lars Koch scheiterte mit einem Foulelfmeter am gut reagierenden SG-Keeper Lukas Dilmann (86.). 

Schiedsrichter: Pierre Apfel - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Yannick Reichpietsch (33. Foulelfmeter), 0:2 Mohammed Schwan (37.), 1:2 Marcel Euteneuer (40.), 2:2 Don von der Ahe (68.)

5. Spieltag, SV Dreis-Tiefenbach I : TSV Aue-Wingeshausen I 0:5 (0:1)

Dank der „Hütten“ von Marcel Euteneuer (20.), Marc Koch (48./70./90.+1) und Jens Sonneborn (65.) stürmte der Aufsteiger den Tabellengipfel. „Für uns fängt die Saison nächsten Sontag in Diedenshausen an“, erklärte derweil der „Dreisber“ Trainer Eberhard Stötzel, nachdem sein Team nun gegen die ersten Fünf der Tabelle gespielt hat. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt, hatten einige Chancen und sind durch einen abgefälschten Fernschuss äußerst unglücklich in Rückstand geraten. Nach dem 0:2 ging es dann sehr schnell“, so Stötzel.

Schiedsrichter: Ilias Tilentzidis 
Tore: 0:1 Marcel Euteneuer (20.), 0:2 Marc Koch (48.), 0:3 Jens Sonneborn (65.), 0:4 Marc Koch (70.), 0:5 Marc Koch (90.)

4. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : FC Hilchenbach I 6:1 (4:0)

Der Aufsteiger eilt weiter von Sieg zu Sieg – das 6:1 gegen den A-Liga-Absteiger war bereits der vierte „Dreier“ in der neuen, alten Umgebung. Der TSV legte los wie die sprichwörtliche Feuerwehr und führte nach nicht einmal 20 Minuten durch Eric Grebe (7.), ein Hilchenbacher Eigentor (14.) sowie zwei Mal Jens Sonneborn (18./19.) mit 4:0. Nach dem Pausentee schraubten Luca Cedric Beuter (52.) und Marc Koch (73.) das Resultat gar auf 6:0, ehe Thorbjörn Blecher (78.) der Hilchenbacher Ehrentreffer gelang.

Schiedsrichter: Franz-Josef Weisenstein  
Tore: 1:0 Eric Grebe (7.), 2:0 (14. Eigentor), 3:0 Jens Sonneborn (18.), 4:0 Jens Sonneborn (19.), 5:0 Luca Cedric Beuter (52.), 6:0 Marc Koch (73.), 6:1 Thorbjörn Blecher (78.)

3. Spieltag, SV Oberes Banfetal I : TSV Aue-Wingeshausen I 3:4 (1:3)

Mit einem Grinsen verließen die Kicker des TSV Aue-Wingeshausen die Halberg-Arena in Hesselbach. Im dritten Saisonspiel der B-Kreisliga feierte der Aufsteiger am Freitagabend den dritten Sieg und grüßt damit zumindest bis Sonntag von der Tabellenspitze. Beim SV Oberes Banfetal sicherte sich das Team von TSV-Trainer Torben Belz durch einen 4:3 (3:1)-Sieg einen absoluten Traumstart – musste dabei aber vor allem in der zweiten Hälfe phasenweise zittern.

Am Ende allerdings retteten die Gäste den „Dreier“ und brachten die Hesselbacher damit bereits in dieser noch frühen Phase der Saison arg unter Zugzwang. Denn noch immer wartet die Mannschaft von SVO-Trainer Marco Schiavone auf Zählbares. Entsprechend zerknirscht verließen seine Spieler nach dem Abpfiff einer vor allem in der ersten Hälfte hitzigen Partie das Feld.

„Wir wussten, dass es schwierig wird. Der SV Oberes Banfetal hat ein gutes Zentrum. Wir wollten verhindern, dass der Gegner sein Spiel aufzieht. Das ist uns teilweise gelungen, teilweise aber auch nicht“, erklärte Coach Belz, dessen Team noch acht Tage zuvor einen Vorrundensieg im Kreispokal gegen den SV Oberes Banfetal gefeiert hatte.

Am Freitag jedenfalls sorgte zunächst SVO-Kicker Gian Schiavone (1.) nach rund zehn Sekunden für den Führungstreffer der Hausherren. Erst danach fanden die Gäste ins Spiel und drehten die Partie vor rund 70 Zuschauern durch Marcel Euteneuer (10.), Jens Sonneborn (35.) und Marc Koch (45.+3). Nach dem Seitenwechsel erzielten die nun formverbessert auftretenden Gäste den Anschlusstreffer durch Lukas Lang (73.), doch nur wenig später stellte Eric Grebe (76.) den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase traf Tim Schäfer (90.+2) noch einmal für die Schiavone-Elf – allerdings zu spät.

Die Kabinenpredigt des SVO-Trainers dennoch hatte offenkundig gefruchtet. „Wir haben nach dem schnellen Führungstreffer gedacht, dass das die 91. Minute gewesen sei. War sie aber nicht. Wir sind in keinen Zweikampf gekommen, haben viele Fehlpässe gespielt und unser Spiel nach vorne war katastrophal“, erklärte Coach Schiavone, der seine Kicker in der Kabine lautstark zurechtwies. „Ich hatte eine kleine Krawatte, ich bin bei einer Halbzeitansprache noch nie so laut geworden, aber das war nötig. Wir haben in der ersten Hälfte nur zugeschaut. Das kann ich nicht akzeptieren“, verdeutlichte Schiavone, der aufgrund der ersten Hälfte „einen verdienten Sieg“ des TSV Aue-Wingeshausen gesehen hatte.

Etwas anderer Meinung war sein TSV-Pendant. „Ein Remis wäre gerecht gewesen. Wir hatten mehr Abschlüsse, der SV Oberes Banfetal hatte aber mehr Spielanteile. Ich gehe davon aus, dass die Hesselbacher bald ihre Punkte holen“, war sich Belz sicher. (Quelle: fupa.net)

2. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : FC Benfe: I 3:1 (1:0)

Zweites Spiel – zweiter Sieg, doch Torben Belz erdete sein Team direkt. Der Coach von Aufsteiger TSV Aue-Wingeshausen war zwar mit dem Resultat zufrieden, keinesfalls aber mit dem Spiel des Fußball-B-Kreisligisten. „Der Sieg ist verdient, unsere beste Leistung war das aber nicht“, erklärte Belz nach dem 3:1 (1:0)-Sieg gegen den FC Benfe. Frühzeitig waren die Hausherren vor rund 120 Zuschauern auf dem Sportplatz „In der Wester“ in Wingeshausen durch Lars Koch (10.) in Führung gegangen. Danach jedoch ließ das Wirken der Hausherren bei Belz zu Wünschen übrig.

„Wir haben gesehen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Gerade das Spiel ohne Ball hat mir nicht gefallen, das war zu statisch gegen einen tiefstehenden Gegner“, haderte Belz, der eine Steigerung seiner Mannschaft nach dem Seitenwechsel sah. Eric Grebe (52.) sorgte für die zwischenzeitliche 2:0-Führung. Die allerdings geriet in Gefahr als Benfes Patrick Stöcker (75.) einen Foulelfmeter verwandelte. Wenig später vergab Markus Gahler den Ausgleich – aus Sicht beider Trainer der Knackpunkt, denn Christian Weller (89.) wickelte daraufhin den zweiten Sieg des TSV Aue-Wingeshausen endgültig in trockene Tücher. „Die Moral der Mannschaft stimmt, aber wir müssen hart arbeiten, um mit den stärkeren Gegnern der Liga mithalten zu können“, forderte Belz.

Wenig amüsiert war Boris Jonjic, dessen Team nach dem zweiten Saisonspiel noch ohne Punkte dasteht. Überbewerten wollte er die Niederlage aber nicht. „Wir haben die erste Halbzeit total verschlafen, sind erst nach der Pause besser ins Spiel gekommen. Wir müssen aber selbstkritisch sein, der TSV Aue-Wingeshausen war besser, der Sieg der Gastgeber ist nicht unverdient“, erklärte der Coach des FC Benfe, der nach dem drohenden Fehlstart aber keinesfalls beunruhigt ist. Der personell ausgedünnte Kader erhält im kommenden Spiel wieder Zuwachs – durch Kapitän und Leitwolf Christoph Stöcker, der dann seine Rotsperre abgesessen hat, und durch Sechser Marvin Geisler. „Wichtig ist, dass wir jetzt die Kurve kriegen. Aber das werden wir, davon bin ich überzeugt“, gab sich Jonjic kämpferisch. (Quelle: fupa.net)

Schiedsrichter: Ahmed Delifer
Tore: 1:0 Lars Koch (10.), 2:0 Eric Grebe (52.), 2:1 Patrick Stöcker (75. Foulelfmeter), 3:1 Christian Weller (89.)

Kreispokal Vorrunde, TSV Aue-Wingeshausen I : SV Oberes Banfetal I 2:1 (1:0)

Im Duell der beiden B-Kreisligisten mussten die Gastgeber auf dem Sportplatz „In der Wester“ allerdings gegen Ende der Partie noch einmal zittern. Nachdem Eric Grebe (14.) die Hausherren zunächst in Führung gebracht hatte, schraubte Michael Spies (55.) das Ergebnis nach dem Seitenwechsel hoch. Hernach allerdings münzten die durchaus engagierten Gäste aus Hesselbach ihre Mühen einmal in ein Tor um: Christoph Schäfer (82.) markierte den Anschlusstreffer. Dabei allerdings blieb es, der TSV Aue-Wingeshausen brachte den knappen Sieg ins Ziel.

In der 1. Runde des Kreispokals trifft der Aufsteiger aus der Wester nun auf Liga-Konkurrent Sportfr. Edertal. Die Partie ist für Mittwoch, 28. August, um 19 Uhr auf dem Rasenplatz in Berghausen angesetzt. An diesem Tag geht zudem das Gros der weiteren Erstrundenpartien über die Bühne. (Quelle: fupa.net)

1. Spieltag, GW Eschenbach I : TSV Aue-Wingeshausen I 1:3 (0:2)

Unter dem Strich war es für die Gäste ein verdienter Erfolg nach einem von beiden Seiten offensiv geführten Spiel. Der TSV war bei seinen Offensivaktionen etwas zielstrebiger und ging durch Treffer von Don von der Ahe (12.), Lars Koch (37. per Foulelfmeter) und erneut Lars Koch (56.) mit 3:0 in Führung. Nachdem Toni Schäfer für die Grün-Weiß auf 1:3 verkürzt hatte (68.), versuchte Eschenbach noch einmal alles. Für Aue-Wingeshausen ergaben sich daraufhin gute Kontermöglichkeiten, bei denen GW-Torwart Robin Fries sich mehrfach auszeichnete. (Quelle: fupa.net)

Schiedsrichter: Marius Leonhardt 
Tore: 0:1 Don von der Ahe (12.), 0:2 Lars Koch (37. Foulelfmeter), 0:3 Lars Koch (56.), 1:3 Toni Schäfer (68.) 
 
 
 
 
 

 

Der Fehlstart des TSV Aue-Wingeshausen ist perfekt. In ihrem zweiten Bezirksliga-Fußballspiel der neuen Saison kassierten die Wittgensteiner die zweite Niederlage.

Schlimmer noch: die zweite deutliche Niederlage. Mit 0:7 ging gestern Abend das vorgezogene Spiel beim TuS Langenholthausen verloren, nachdem es am Sonntag ein 0:3 beim TuS Warstein gesetzt hatte.

Gerade mal 17 Minuten waren rum, da lag der TSV am Düsterloh schon mit zwei Toren hinten. Langenholthausen gab von Beginn an den Ton an und machte vor allem über außen mächtig Alarm. Mit langen Bällen schafften es die Gastgeber oft, in den Rücken der Abwehr zu gelangen und Chancen zu erspielen. Ebenfalls brandgefährlich waren die Ecken von TuS-Spieler Marco Lemke.

Zunächst verpasste Dardan Fazlija noch hauchdünn (10.), doch fünf Minuten machte es Patrick Rüth besser. Er stand bei der Ecke zwar nicht frei, stieg aber am höchsten – 1:0 für Langenholthausen (15.). Die daraus resultierende Verunsicherung bei Aue-Wingeshausen nutzten die Märkischen eiskalt aus. Über rechts wurde Deniz Akgül mit einem langen Ball auf die Reise geschickt und überwand TSV-Keeper Kevin Schneider mit einem Lupfer (17.).
Von der Ahe im Pech

Aue-Wingeshausen wehrte sich, kam aber kaum zu gefährlichen Aktionen. Auch deshalb, weil die TSV-Spieler immer wieder im Abseits abgepfiffen wurden – und der Schiedsrichter im Zweifelsfall meist zu Ungunsten der „Roten“ pfiff. Und dann kam auch noch Pech hinzu: In der 35. Minute setzte sich Don von der Ahe über rechts toll durch und tunnelte TuS-Torwart Daniel Wiesenhöfer, doch der Ball wurde noch von der Linie gekratzt (35.).

Aus der Kabine kam der TSV Aue-Wingeshausen mit viel Elan und machte Druck. Echte Torchancen erspielte die Mannschaft von Trainer Marco Schneider aber nicht mehr – und in der 65. Minute war der Ofen endgültig aus.

Mit seinem zweiten Treffer nach einer Einzelaktion sorgte Akgül für das 3:0 – die Vorentscheidung, nach der die „Grünen“ leichtes Spiel und viel Spaß hatten. Dardan Fazrija (70.), Safet Tupalla (72.), erneut Akgül mit seinem dritten Treffer (80.) und TuS-Spielertrainer Michael Erzen (85.) schraubten das Ergebnis in eine für Aue-Wingeshausen bittere Höhe. Zehn Gegentore aus zwei Spielen sind Besorgnis erregend.
Gelb-Rot für Lutz Friedrich

Und dann kam noch ein Platzverweis hinzu. Nach einem rüden Einsteigen gegen Erzen sah Lutz Friedrich in der 87. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels, weshalb er Aue-Wingeshausen beim in acht Tagen anstehenden Auswärtsspiel fehlen wird.

Über weite Strecken war es jedoch ein ausgesprochen faires Fußballspiel gewesen.

TSV erlebt schwarze Stunde am Düsterloh | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/siegen-wittgenstein/tsv-erlebt-schwarze-stunde-am-duesterloh-id11013032.html#plx624924210