Turn- und Sportverein Aue-Wingeshausen 1912 e.V.

tsv.png
Kreisliga C2,
Saison 2018/19
 
3. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : VfL Bad Berleburg II
 
2. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : TuS Dotzlar 4:1 (3:1)
 
Der TSV Aue-Wingeshausen wendete am heutigen Freitag einen Fehlstart ab und siegte am Ende verdient gegen den Aufsteiger TuS Dotzlar mit 4:1 (3:1). "Ich bin froh, dass wir die ersten drei Punkte geholt haben", war Torben Belz, Trainer des Absteigers, der nach der 3:4-Niederlage gegen den SV Netphen 2. schon unter Druck gestanden hatte, erleichtert.

Die Partie lief für Belz zunächst anders als erwartet: "Wir waren überrascht, dass Dotzlar so offensiv verteidigt hat. Dennoch haben wir uns unsere Chancen herausgespielt. Wir hätten den Sack eigentlich schon in der ersten Halbzeit zu machen können." So stressfrei sollte das Spiel jedoch nicht verlaufen. Zwar stellten Luca Cedric Beuter (23.) und Jens Sonneborn (32.) auf 2:0, doch die Gäste fanden durch Axel Richter (34.) eine rasche Antwort. Sonneborn (36.) beruhigte mit seinem zweiten Treffer allerdings kurz darauf wieder das Nervenkostüm.

In den zweiten 45 Minuten kam der TuS dann besser ins Spiel. "Wir haben dem Gegner das Mittelfeld überlassen und zudem viele Konter nicht zu Ende gespielt", haderte TSV-Übungsleiter Torben Belz. Marcel Euteneuer (88.) stellte letztlich dennoch den Endstand her.

Überschattet wurde der Erfolg der Gastgeber durch die Auswechslung ihres Spielführers Don von der Ahe (29.), der sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine schwere Verletzung zuzog. Er wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. (Quelle: Fupa Siegen Wittgenstein)

1. Spieltag, TSV Aue-Wingeshausen I : SV Netphen II 3:4 (1:2)
 
Dem Absteiger TSV Aue-Wingeshausen steht in dieser Saison wohl kein Selbstläufer bevor. Denn die Hausherren kassierte eine 3:4 (1:2)-Niederlage gegen die Reserve des SV Netphen.

Dabei gingen die Gastgeber auf dem Sportplatz „In der Wester“ zunächst sogar durch Jens Sonneborn (21.) in Führung, trafen durch Nico Sebastian Wahl (48.) und Don von der Ahe (86.) jeweils zum zwischenzeitlichen Ausgleich – und standen letztlich doch mit leeren Händen da. Denn Jan-Philip Steinle sorgte in der Schlussphase für die Entscheidung zu Gunsten der Netphener (90.). Zuvor war es Johannes Steinle, der zwei Treffer erzielte (39./61.). Den vierten Netphener Treffer besorgte Dennis Stumpe (44.). Nach dem Abstieg im Entscheidungsspiel in der Vorsaison ist das die nächste bittere Pflichtspielniederlage für den TSV.

Für Wingeshausen geht es bereits in fünf Tagen gegen Dotzlar weiter. Die zweite Garde Netphens erwartet erst am kommenden Sonntag die Hilchenbacher Reserve. (Quelle: Fupa Siegen Wittgenstein)

Schiedsrichter: Karl Schneider
Tore: 1:0 Jens Sonneborn (21.), 1:1 Johannes Steinle (39.), 1:2 Dennis Stumpe (44.), 2:2 Nico Wahl (48.), 2:3 Johannes Steinle (61.), 3:3 Don von der Ahe (86.), 3:4 Jan Philipp Steinle (90.)

 
 
 
 
 

 

Der Fehlstart des TSV Aue-Wingeshausen ist perfekt. In ihrem zweiten Bezirksliga-Fußballspiel der neuen Saison kassierten die Wittgensteiner die zweite Niederlage.

Schlimmer noch: die zweite deutliche Niederlage. Mit 0:7 ging gestern Abend das vorgezogene Spiel beim TuS Langenholthausen verloren, nachdem es am Sonntag ein 0:3 beim TuS Warstein gesetzt hatte.

Gerade mal 17 Minuten waren rum, da lag der TSV am Düsterloh schon mit zwei Toren hinten. Langenholthausen gab von Beginn an den Ton an und machte vor allem über außen mächtig Alarm. Mit langen Bällen schafften es die Gastgeber oft, in den Rücken der Abwehr zu gelangen und Chancen zu erspielen. Ebenfalls brandgefährlich waren die Ecken von TuS-Spieler Marco Lemke.

Zunächst verpasste Dardan Fazlija noch hauchdünn (10.), doch fünf Minuten machte es Patrick Rüth besser. Er stand bei der Ecke zwar nicht frei, stieg aber am höchsten – 1:0 für Langenholthausen (15.). Die daraus resultierende Verunsicherung bei Aue-Wingeshausen nutzten die Märkischen eiskalt aus. Über rechts wurde Deniz Akgül mit einem langen Ball auf die Reise geschickt und überwand TSV-Keeper Kevin Schneider mit einem Lupfer (17.).
Von der Ahe im Pech

Aue-Wingeshausen wehrte sich, kam aber kaum zu gefährlichen Aktionen. Auch deshalb, weil die TSV-Spieler immer wieder im Abseits abgepfiffen wurden – und der Schiedsrichter im Zweifelsfall meist zu Ungunsten der „Roten“ pfiff. Und dann kam auch noch Pech hinzu: In der 35. Minute setzte sich Don von der Ahe über rechts toll durch und tunnelte TuS-Torwart Daniel Wiesenhöfer, doch der Ball wurde noch von der Linie gekratzt (35.).

Aus der Kabine kam der TSV Aue-Wingeshausen mit viel Elan und machte Druck. Echte Torchancen erspielte die Mannschaft von Trainer Marco Schneider aber nicht mehr – und in der 65. Minute war der Ofen endgültig aus.

Mit seinem zweiten Treffer nach einer Einzelaktion sorgte Akgül für das 3:0 – die Vorentscheidung, nach der die „Grünen“ leichtes Spiel und viel Spaß hatten. Dardan Fazrija (70.), Safet Tupalla (72.), erneut Akgül mit seinem dritten Treffer (80.) und TuS-Spielertrainer Michael Erzen (85.) schraubten das Ergebnis in eine für Aue-Wingeshausen bittere Höhe. Zehn Gegentore aus zwei Spielen sind Besorgnis erregend.
Gelb-Rot für Lutz Friedrich

Und dann kam noch ein Platzverweis hinzu. Nach einem rüden Einsteigen gegen Erzen sah Lutz Friedrich in der 87. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels, weshalb er Aue-Wingeshausen beim in acht Tagen anstehenden Auswärtsspiel fehlen wird.

Über weite Strecken war es jedoch ein ausgesprochen faires Fußballspiel gewesen.

TSV erlebt schwarze Stunde am Düsterloh | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/siegen-wittgenstein/tsv-erlebt-schwarze-stunde-am-duesterloh-id11013032.html#plx624924210